Über mich

Wie ich zu den Wildkräutern fand…

Warum liebe ich die Wildkräuter, wie bin ich dazu gekommen?

Ich bin in Eden aufgewachsen – ja es gibt in diesen Ort wirklich (Eden bei Oranienburg) - das Paradies meiner Kindheit.
Hier in dem riesigen Garten meiner Eltern gibt es alle Pflanzen, die man sich nur denken kann. Natürlich auch viele Wildkräuter, die bekämpft werden, weil sie zur falschen Zeit und scheinbar immer am „falschen Ort“ wachsen. Meist als das „liebe Unkraut“ bezeichnet.

Meine Mutter hat beim Zubereiten von Speisen viel ausprobiert. Es gab immer viele Kräuter aus dem Garten zu essen.

Es gibt noch etwas, an das ich mich gern erinnere:
Wir hatten als Kind ein Beet und konnten dort selbst ausprobieren mit Pflanzen und Gießen und Jäten.
Später, als ich auf eigenen Beinen stand, habe ich immer einen Garten gehabt. Mit vielen Kräutern und Wildkräutern für die Küche.

Das Grün und die Erde sind einfach Dinge, die mir bewusst machen, dass wir Menschen ein Teil der Natur sind. Nicht mehr und nicht weniger – wir sind Natur – denkende und handelnde Natur. Diese Eigenschaft zeichnet uns Menschen aus. Alles was unter der Sonne entsteht, ist lebens- und liebenswert und hat einen Sinn und eine Aufgabe.

Und es gibt so viele Kräuter:
Wenn wir nur vor unsere Haustür gehen, wie viele Pflanzen kann man dort entdecken? Kennst Du sie beim Namen oder sogar, welchen Nutzen sie für uns Menschen haben?

Es ist interessant, das scheinbar gerade die Pflanze mit ihrem jeweiligen Wirkungsbereich genau in unserer unmittelbaren Umgebung wächst, die unser Körper gerade benötigt. So als sage sie: Schau her, ich biete mich an, Dich zu heilen und Deine Gesundheit zu stützen.
Wildkräuter können leicht ein Teil unserer tägliche Ernährung werden – ganz einfach und gesund.